Wilhelm Louis Sondermann junior 

Wilhelm Louis Sondermann war ältester Sohn des Wilhelm Louis Sondermann (1814-1874) und der Wilhelmine Krumme (1812-1857). Er wurde am 14. August 1841 in Lüdenscheid geboren.  


A. Schnabel & Co.

Am 1. Mai 1864 gründete Louis Sondermann zusammen mit Albrecht Schnabel in Gummersbach die Handelsgesellschaft "A. Schnabel & Co." [1].

 

Anmeldung zum Handelsregister der Firma "A. Schnabel & Co."

 

Kurz nach ihrer Eintragung ins Handelsregister nimmt die Gesellschaft an der Gründung eines Gewerbegerichts für den Kreis Gummersbach teil [2]. Siehe dazu ausführlicher die Erläuterungen zum Leben des F. W. Sondermann junior

Im Jahr 1866 wird das Unternehmen noch als "Schnabel & Comp." in Sandler's Repertorium des deutschen Handels-, Fabrik- und Gewerbestandes als "Strumpfwaarenfabrik" geführt. [2a]

Über die weitere Entwicklung des Unternehmens ist derzeit wenig bekannt.

Über Albrecht Schnabel ist bekannt, dass er viele Jahre das größte Reißwollgeschäft (d. h. Wollgroßhandlung) Deutschlands leitete [3]. Wahrscheinlich handelt es bei der oben zitierten Gründung um die Gründung dieses Geschäfts wie das angegebene Gründungsjahr auf unten stehender Anzeige nahe legt [4].

Werbeanzeige Wollgroßhandlung Albrecht Schnabel


Tod des Louis Sondermann

Louis Sondermann verstarb unverheiratet und kinderlos am 29. April 1910 in Gummersbach.

[1] Vgl. Schnabel, Albrecht/Sondermann, Louis (1864): Anmeldung zum Handelsregister der Firma „A. Schnabel & Co.“, in: Königlich Preußischer Staatsanzeiger, Nr. 113 vom 18. Mai 1864, S. 1268; ensprechend Meyer, Joseph (Hrsg.) (1865): Handelsregister des könglichen Handelsgerichts zu Cöln, Verzeichnis der in das Firmen-, Gesellschafts- und Prokuristen-Registerdes könglichen Handelsgerichts zu Cöln erfolgten Eintragungen, zusammengestellt auf Grund der amtlichen Register, Cöln, S. 77. 

[2] Vgl.  Versammlung der Fabrikanten des Kreises Gummersbach (1864): Beschluss zur Gründung eines Gewerbegerichts, in: Gummersbacher Kreisblatt v. 11. Mai 1864.   

[2a] Vgl. Sandler, Christoph/Berggold, F. (1866): Deutschlands Handel und Industrie. Neuestes Repertorium des deutschen Handels-, Fabrik- und Gewerbestandes. Norddeutschland nach den Sandler’schen Principien und den amtlich aufgenommenen Materialien des Jahres 1866. I. Abtheilung: Königgreich Preussen. Erster Band: Rheinprovinz und Hohenzollern, Westfalen, Pommern, Posen, Berlin, S. 83.

[3] Vgl. Woelke, Jürgen (1975): Alt Gummersbach – in Zeitgenössischen Bildern und Ansichten, Band 1, Gummersbach, S. 97.

[4] Vgl. Schnabel, Albrecht (1937): Werbung, in: Oberbergischer Bote v. 1. Mai 1938.