August Sondermann   

August Sondermann, Sohn des Friedrich Wilhelm Sondermann senior (1811-1884) und der Eleonore Torley (1812-1884), wurde am 27. August 1841 in Gummersbach geboren.


Ehe mit Alwine Moldenhauer

August Sondermann verlobte sich mit Alwine Moldenhauer im Oktober 1863: [1a]

Verlobungsanzeige


Am 13. August 1864 heiratete er Alwine Moldenhauer, Tochter des Postsekretärs Franz Carl Bogirlov Moldenhauer und der Franziska Wilhelmina Gericke.


Vereinsleben

Überliefert ist, dass August Sondermann im Vereinswesen der Stand sehr aktiv war: 

Im Jahr 1861 war August Sondermann Mitgründer des Gummersbacher "Vereins für Leibesübungen", des heutigen insbesondere durch seine Handballerfolge bekannten VfL Gummersbach von 1861 e. V. [1b]. Das Gummersbacher Kreisblatt berichtet [2]:

 

Der hiesige neugebildete Turnverein Teil I


Der hiesige neugebildete Turnverein Teil II

 

Der hiesige neugebildete Turnverein Teil III


Wenige Jahre später war er im Jahr 1863 Schützenkönig des Gummersbacher Schützenvereins [3] - als zweiter "Sondermann" nach seinem Onkel Louis Sondermann

Auch im Gummersbacher Gesangsverein war er engagiert [4]:

Danksagung


Hengstenberg & Sondermann

Siehe dazu die Erläuterungen zum Leben der Eleonore Sondermann Chr. Tochter.

 

Leben nach 1865

Das Leben des August Sondermann ist nach 1865 nur noch lückenhaft überliefert. So findet sich der Hinweis, dass August Sondermann wohl noch bis 1867 in Gummersbach, dagegen um 1873 in Pesth (Ungarn?) ansässig war [9].

Im Stammbaum der Familie Sondermann, veröffentlicht im Deutschen Geschlechterbuch, wurde vermerkt, dass August Sondermann in zweiter Ehe Alwine von Rosen heiratete. Dieser Eintrag wurde indes in einer Kopie des Stammbaums handschriftlich von einem Familienmitglied gestrichen [10]. Bei seinem Tod wird August Sondermann zudem als unverheiratet bezeichnet.

Es ist daher zu vermuten, dass der Stammbaum in diesem Punkt fehlerhaft ist, die Ehe des August Sondermann möglicherweise geschieden wurde und die Ehefrau Alwine Sondermann geborene Moldenhauer in zweiter Ehe einen Herrn von Rosen heiratete. Alternativ könnte August Sondermann unverheiratet mit Alwine von Rosen zusammengelebt haben.


Tod des August Sondermann

August Sondermann verstarb in Gelsenkirchen am 6. Juni 1888 kinderlos im evangelischen Krankenhaus. Ab wann August Sondermannn in Gelsenkirchen (Bahnhofstraße 14) wohnte, ist nicht bekannt.

Bei seinem Tod ging er dem Beruf des "Reisenden", d. h. Handelsreisenden nach. Nicht auszuschließen ist, dass August Sondermann für das Unternehmen Steinmüller tätig war, denn es ist überliefert, dass der Kommerzienrat Carl Steinmüller August Sondermann als seinen Freund bezeichnete [11]. 

[1a] Vgl. Sondermann, August/Moldenhauer, Alwine: Verlobungsanzeige, in: Gummersbacher Kreisblatt, Nr. 83, S. 3. 

[1b] Vgl. VfL Gummersbach 1861 e. V. (Hrsg.) (1986): Festschrift zum 125-jährigen Jubiläum des VfL Gummersbach von 1861 e.V.: 1861-1986, Gummersbach, S. 26.

[2] Vgl. Müller, August (1861): Der hiesige neugebildete Turnverein, in: Gummersbacher Kreisblatt v. 10. März 1861, S. 4.

[3] Vgl. Gummersbacher Schützenverein e. V. (o. J.): Die Gummersbacher Schützenkönige, <http://www.gsv1833.de/?page_id=66>, Abrufdatum: 2. Januar 2011.  

[4] frei

[5] frei

[6] frei

[7] frei

[8] frei

[9] Quelle? 

[10] Vgl. Sondermann et al. (1936): Sondermann 2., aus Langenberg im Rheinlande, in: Koerner, Bernhard (Hrsg.): Deutsches Geschlechterbuch Band 92, Görlitz, S.504. 

[11] Vgl. nach mündlicher Auskunft.